Die 10 besten Umzugstipps – unsere Top Ten für effektives Packen und einen stressfreien Transport

Wir gratulieren Ihnen zu Ihrer neuen Wohnung bzw. zum Finden Ihres Traumhauses! Sie müssen also "nur" noch umziehen. Und hier kommen wir ins Spiel. Denn ein DIY-Umzug ist nervenaufreibend und anstrengend. Das ist vollkommen unnötig! Investieren Sie geschickt in den richtigen Umzugshelfer, bekommen Sie für wenig Geld einen tollen Rundum-Service. Am Ende sparen Sie so nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld. Unser auf Umzüge spezialisiertes Team wird keine Möbel oder Böden verkratzen: Alle Ihre Einrichtungsgegenstände erreichen mit Sicherheit unbeschädigt Ihr neues Domizil. Auf Wunsch arbeiten wir übrigens umweltneutral. Wer Müll vermeiden und deshalb gerne auf Luftpolsterfolie verzichten möchte, der ist bei uns an der richtigen Adresse! Gerne verwenden wir Umzugsdecken und Spanngurte statt Stretchfolien und Luftpolster aus Plastik. Darüber hinaus verraten wir Ihnen unsere 10 besten Umzugstipps, die so garantiert nur ein Profi abliefern kann.

Fotos statt Möbellisten schicken

Verschwenden Sie Ihre Lebenszeit nicht damit, uns lange Listen von Ihrem Krimskrams zu schicken. Machen Sie einfach ein paar Handyfotos von Ihren Räumen. Anhand der Bilder schätzt AID professionell und zuverlässig für Sie wie lange der Umzug dauern wird und welche Kapazitäten wir dafür benötigen.

Vor und auch während dem Umzug entrümpeln

Für ein gesundes Raumklima lohnt es sich zu überlegen, was wirklich gebraucht wird. Ein Umzug bietet die ideale Gelegenheit dafür, denn je weniger man hat, desto weniger muss verpackt und geschleppt werden. Falls Sie alte Möbel loswerden wollen, entsorgt AID diese für Sie gerne parallel zum Umzug, so müssen Sie sich nicht um die Entsorgung kümmern.

Keine Pappkartons – verwenden Sie Hartplastik-Umzugskisten

Umzugskisten aus Hartplastik können im Gegensatz zu Pappschachteln immer wieder verwendet werden: Da ist die Energiebilanz schnell ausgeglichen. Der Umzug ist umweltfreundlicher und geht unkomplizierter und schneller von statten, wenn alle Kisten gleich groß sind. Zudem ist Ihr Hab und Gut besser geschützt. Das Mieten von Umzugsboxen bei Firmen wie Turtlebox ist deutlich günstiger als der Kauf von herkömmlichen Umzugskartons aus Pappe – zumindest, wenn Sie sie einigermaßen zeitnah zurückgeben.

Kleiderboxen mieten lohnt sich

Kleiderboxen verbrauchen zwar deutlich mehr Platz als normale Umzugskisten, aber für teure Anzüge und Kleider sind sie ein Muss! AID verleiht bei Bedarf spezielle Kleiderboxen, in denen wertvolle Kleidung ordentlich verstaut ist, nicht verknittert und keinesfalls Schaden nimmt.

Geschirr und Porzellan richtig verpacken

Normalerweise werden Teller, Tassen und der Rest des guten Porzellans am besten durch Seidenpapier und Luftpolsterfolie geschützt. Doch als umweltfreundliches Stopfmaterial für Hartplastik-Umzugskisten und Pappkartons eignen sich auch Handtücher oder alte Zeitungen.

Sperrige Einzelteile vermeiden

Je weniger Einzelteile es zu verstauen gibt, desto schneller wird AID Ihren Umzug durchführen. Verpacken Sie deshalb auch Lampen, Glasvasen und Ähnliches in Umzugskisten. Diese lassen sich im LKW schnell und einfach stapeln.

Pflanzen richtig verpacken

Selbstverständlich lassen sich auch Pflanzen leichter transportieren, wenn sie richtig verpackt sind. Nach Möglichkeit sollten Sie die Pflanze zusammenbinden und eventuell mit Stretchfolie einwickeln, danach die Pflanze in eine Umzugskiste (am besten aus Hartplastik) stellen und diese mit Zeitungen oder Handtüchern auffüllen. Die Box darf oben offen bleiben.

Park-Halteverbot rechtzeitig beantragen (lassen)

Normalerweise müssen Parkhalteverbotszonen mindestens 15 Werktage vor dem Stichtag bei der Stadt beantragt werden. Wenn diese Frist schon abgelaufen ist, darf ein Umzugsunternehmen aber noch bis zu 10 Tage vor dem Umzug eine Halteverbotszone einrichten. Gerne erledigen wir das für Sie, falls Sie die Frist versäumt haben.

Filzgleiter an Möbeln anbringen

Unbedingt sollten Sie die Füße aller Möbel vor dem Umzug mit Filzgleitern bekleben, um Kratzer im Parkett oder Laminat zu vermeiden. Das lohnt sich nicht nur für Ihr neues, sondern auch für Ihr altes Zuhause – sofern Sie gerne die Kaution wiederbekommen würden.

Matratzen richtig verpacken

Lassen Sie einfach einen Bezug auf Ihrer Matratze, den Rest erledigt AID für Sie: Wir verpacken und verschnüren Ihre Matratze fachgerecht. Teure Matratzen schützen wir zudem mit Stretchfolie. Im Gegensatz zu vielen anderen Firmen verwendet AID keine Matratzenhüllen, da das mehrfache Benutzen unhygienisch ist.